Aktuelle Ausstellungen

Neben den hier aufgeführten eigenen Ausstellungen, nehmen ich jährlich an den Offenen Ateliers im Frühjahr, der Aachener Kunstroute Ende September und der KunstKaufHalle Ende November in der Halle 1 teil. Mehr Infos aus der Startseite.

Sa/So. 23./24.9.2016, 11-18 Uhr

DACHSCHADEN - Kunst im Abbruch • Umbruch • Aufbruch

Ausstellung in der Ateliergemeinschaft Halle 1
Halle 1, Bachstr. 62-64, 52066 Aachen

Dachschaden mail

Es ist eine besondere Ausstellung, da das Atelier anschließend umgebaut wird und die Atelier-Zukunft noch ungewiss ist.

Bilder, Zeichnungen, Druckgrafik, Objekte 
von Nasser Eghbalpour, Anja Goslar, Roshni Grunenberg, Heinrich Hüsch, Claudia Umland, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann

Im Atrium: Installation „Dachschaden" (Heinrich Hüsch mit Arbeiten aller Künstler).

Gastkünstler Michael Scheu, Druckgrafik

Samstag und Sonntag: Kunstcafé


Wer mehr will: Zeitgleich sind weitere Ausstellungen an 39 Station der Aachener Kunstroute: www.aachenerkunstroute.de/teilnehmer.html
"Zwei Tage lang führen (fast) alle Wege zur Kunst“ schreibt die Aachener Zeitung
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/zwei-tage-lang-fuehren-fast-alle-wege-zur-kunst-1.1452030

Besonders möchte wir auch zur Vernissage „SPEKTRUM 2016“ in die gute Stube von Aachen, der Aula Carolina (Pontstr. 7-9), einladen:
Fr, 23.09. 20:00-23:00 Uhr.
Zusammen mit der Kulturdezernentin Susanne Schwier wird Heinrich Hüschdie Ausstellung und die Aachener Kunstroute eröffnen. 
Zwei Musikbands spielen.

2.3. -13.4.2013

Heinrich Hüsch: gezogener Raum

kulturwerk-schaufenster-533pix

Die neuen Arbeiten von Heinrich Hüsch haben einen stark reliefartigen Farbauftrag. Ausschnitte der gegenständlichen Arbeiten scheinen abstrakt, die abstrakten Werke erscheinen wie Oberflächenstudien. Die Bilder sind kraftvoll und doch minimalistisch mit Pinsel, Pappe und Brett, oft auf liegender Leinwand entstanden. Die meisten der ca. 50 Arbeiten zeigen ich zum ersten mal, die klein- und großformatigen Arbeiten sind in den letzen Monaten entstanden. Der voluminöse Farbauftrag bedarf dabei einer oft mehrmonatigen Trocknung, so dass die malfrischen Arbeiten wortwörtlich zu verstehen sind: Bitte Abstand halten.

Die Einführung hielt Dr. Dagmar Preising, Suermondt-Ludwig-Museum

 

Ausstellung: 2.3. bis 13.4.2013, Öffnungszeiten: Di-Sa 13-19 Uhr 
Galerie Kulturwerk, Aachen Arkaden (1. Etage), gegenüber Bf Rothe Erde, 
Trierer Str. 1, 52078 Aachen 

 

Bilder der Vernissage:

o.T.
,

01/31 
start stop bwd fwd

Zusätzliche Informationen